TR Outdoor

Meine Ausrüstung

Das Lesen der Ausrüstungslisten Anderer war für mich einige Male hilfreich und zumeist interessant. Hier meine eigene Liste.

Meine Ausrüstung ist ausgelegt für den Sommer und die Übergangszeiten, also für Temperaturen ab ca. +10°C. Sie soll aber auch starkem Wind und Regen, also den teils widrigen Bedingungen an der Nordsee gut standhalten.

2008 habe ich meine Ausrüstung ergänzt bzw. geändert, und zwar um den Trangia-Sturmkocher-Windschutz (klein), einen dazu passenden Kessel, einen faltbaren Wasserkanister, eine Teelicht-Laterne, sowie eine Rollenreisetasche. Den Gedanken an Solarzellen (Photovoltaik) habe ich bis auf Weiteres zunächst verworfen.

Packen   ↓ Übernachten   ↓ Küche   ↓ Utensilien   ↓ Spezielle Kleidung

Packen

Modell Gewicht Preis Bemerkung
Rucksack Vaude Astra Mark II 2.300g 99,90 € Modell 2005, 55 + 10 Liter, Sonderangebot
Daypack Four Seasons Hiker 26 1.100g 17,95 € Modell 2005, 26 Liter, Sonderangebot
Reisetasche Titan New Level Rollenreisetasche 70 cm 3.200g 69,96 € Modell 2008, 75 Liter
Packbeutel Tatonka Rundbeutel XS 24g 5,95 € 3 Stück, 15 cm Ø × 30 cm
Packbeutel Tatonka Stuffsack mit RV 40g 5,95 € 6 Liter
Kulturtasche Tatonka Cosmetic Bag 85g 8,00 € für Toilettenartikel
Zusätzlich Nylonbeutel mit Trageschlaufen g 1,95 € in kleinem Beutel zusammenfaltbar

Nachdem ich viele Rucksäcke durchprobiert hatte, landete ich schließlich beim Vaude Astra. Sein Volumen von max. 65 Litern reicht für mich gerade eben, aber ich möchte keinen größeren. Und sein »Tergolight«-Tragesystem sitzt bei mir wie angegossen. Richtig gepackt und eingestellt wird die Hauptlast tatsächlich über die Hüften abgetragen. Die Schultern sind nahezu komplett entlastet. Neben dem Hauptfach hat er ein Boden- und Deckelfach, sowie zwei Seitentaschen, zwei seitliche Netztaschen und genügend äußere Befestigungsmöglichkeiten.

Den Hiker nutze ich für Tagesausflüge. Neben dem Hauptfach hat er zweigeräumige Seitentaschen, eine kleine Deckeltasche und einige äußere Befestigungsmöglichkeiten. Er ist auch im täglichen Leben oft sehr praktisch.

Neu: Die Titan-Rollenreisetasche ist dann praktischer als ein Rucksack, wenn man mit Zug und Schiff fährt, und sowieso länger an einem Ort bleibt. Sie läßt sich oben und an einer Längsseite komplett öffnen, und dadurch leichter packen. Sie ist Trolley-typisch mit zwei Rollen und einem ausziehbaren Griff versehen. Beim Verstauen im Zug z.B. sind keine Schultergurte oder der Hüftgurt im Weg. Da ich sie nicht selbst tragen muß (Rollen), kann ich einige Dinge mehr mitnehmen. Und bei einem Volumen von 75 Litern muß ich nicht mehr so darauf achten, wie ich sie packe, um alles hinein zu bekommen.

In den Packbeuteln verstaue ich Kleidung. Sie passen mit ihrer Länge quer in den Rucksack. In ihnen bekomme ich –gerollt oder gefaltet – sämtliche Kleidung unter, die ich für ein bis zwei Wochen benötige, ohne waschen zu müssen.

Die Tatonka Cosmetic Bag ist relativ klein und damit rucksacktauglich. Die nötigen Toiletten-Utensilien wie Seife, Shampoo, Zahnpasta, Rasierapparat etc. bekomme ich darin unter.

Der Nylonbeutel hängt zusammengefaltet außen am Rucksack. Ich verwende ihn, falls unterwegs irgendetwas anfällt, z.B. Lebensmitteleinkauf.

Übernachten

Modell Gewicht Preis Bemerkung
Zelt Eureka Spitfire Duo kompl. 2.100g 119,95 € Modell 2005, Sonderangebot
Zelt Wechsel Pathfinder TL kompl. 2.280g 159,90 € Modell 2006
Tarp Wechsel Wing TL kompl. 1.100g 62,90 € Modell 2007
Isomatte Schaummatte, 6 mm 250g Bestand 180 × 50 cm
Thermo-Matte Therm-a-Rest TT Trail Lite 850g 59,95 € Modell 2006, 183 × 51 cm
Zubehör Fleecedecke 200 × 130 cm 850g 17,95 € Als "Teppich" für das Zelt
Schlafsack Daunenschlafsack Bestand
Schlafsack Black Bear Light Pack 180 1.060g 39,95 € Modell 2006, Kunstfaserfüllung
Zubehör Baumwoll-Inlett 9,95 €
Zubehör Kleines Kopfkissen 3,95 € Kunstfaserfüllung

Das Spitfire-Zelt (→ Fotos vom Spitfire) ist relativ leicht und bietet dafür einen enorm großen Innenraum. Erkauft wird dies mit Instabilität bei auch nur mittlerem Wind. Es ist weiter extrem gut durchlüftet, was aber leicht zu starker Zugluft im Inneren führt. Kurz: Es ist eher ein Zelt für den Sommer und windarme Gebiete. Für die Nordsee ist es weniger geeignet.

Deswegen legte ich mir das Pathfinder-Zelt zu (→ Fotos vom Pathfinder). Seine geodätische Konstruktion ist – auch ohne Abspannleinen – extrem windstabil. Sein Innenraum ist zwar klein und niedrig, dafür wärmt es sich durch die Körpertemperatur schnell auf, was ich bei widrigen Bedingungen als angenehm empfinde. Zur Not steht es auch ohne Heringe, was bei Sandboden (Dünen) vorteilhaft ist.

Das Wing-Tarp ist einerseits sehr schön und vielseitig einsetzbar, aber – für meinen Bedarf – auch relativ groß. Seine 9 qm wirken als Segelfläche, weshalb es mühsam ist, es bei stärkerem Wind mal eben aufzuspannen. Möglicherweise nähe ich mir ein Tarp selbst, Größe vielleicht 1,5 × 1,5 Meter, oder 2 × 2 Meter. Aber ich werde auch mit dem Wing weiter experimentieren. Mir gefällt es einfach.

Die alte Isomatte wurde mir zu hart, und so legte ich mir die Therm-a-Rest TT Trail Lite zu. Sie ist ca. 4 cm stark. Ich lasse, während ich auf der Matte liege, etwas Luft ab, bis ein angenehm weiches Liegegefühl entsteht. Die Matte hat sich mittlerweile In- wie Outdoor bewährt. Ich schlafe auf ihr bequem.

Ich gönne mir den Luxus einer Fleecedecke, die über die Thermo-Matte und den Zeltboden gelegt quasi als »Teppich« für das Zelt dient. Auf diese Weise wird der Aufenthalt – imho – sehr angenehm. Bei Bedarf kann ich sie als Zusatzdecke im oder über dem Schlafsack nehmen.

Mein alter Daunenschlafsack erwies sich als für die Nordsee ungeeignet. Der hohen Luftfeuchtigkeit wegen saugten sich die Daunen schnell mit Feuchtigkeit voll, die auch tagsüber nicht austrocknete. Des Nachts fand der Körperwärme wegen eine teilweise Verdunstung dieser Feuchtigkeit statt, was dann den gegenteiligen Effekt hatte: Der Schlafsack wärmte nicht, sondern er »kühlte« eher. Das Ergebnis war eine satte Erkältung.

Der Black Bear Light Pack hat eine Kunstfaserfüllung, die weniger Feuchtigkeit speichert und tagsüber schnell austrocknet. Es ist ein Sommerschlafsack für Temperaturen ab ca. +10°C. Er erwies sich als völlig ausreichend. Ich verwende ihn zusammen mit einem Leinen-Inlett, welches zusätzlich wärmt und zugleich den Schlafsack schont. Bei Bedarf kann er um ein nochmals mehr wärmendes Fleece-Inlett ergänzt werden. Und sollte es richtig kalt werden, kann zur Not die Thermo-Unterwäsche angezogen (siehe »Spezielle Kleidung«), oder die Fleecedecke mit in den Schlafsack genommen werden. Ein kleines Kopfkissen rundet den Schlafkomfort ab.

FAZIT: In der Kombination Pathfinder-Zelt, Therma-a-Rest Matte und Black Bear Light Pack Schlafsack habe auch bei Außentemperaturen von ca. 12°C (Nachts), starkem Regen und Windstärke 9 immer prima geschlafen.

Küche

Modell Gewicht Preis Bemerkung
Brenner Trangia Spiritus-Brenner 100g Bestand unverwüstlich ...
Zubehör Trangia Brennergestell klein 50g 5,95 €
Zubehör Trangia Windschutz Unten, kleines Set 83g 14,95 € Ultralight-Aluminium
Zubehör Trangia Windschutz Oben, kleines Set 159g 17,95 € Ultralight-Aluminium
Topf Tatonka Henkeltopf S 325g 16,45 € Edelstahl, 1 Liter, mit Pfanne (Deckel)
Topf Trangia Topf, kleines Set 95g 9,95 € Ultralight Aluminium, 1 Liter
Kessel Trangia Wasserkessel 150g 14,95 € Aluminium, 0,6 Liter
Geschirr Melamin-Tasse 95g Bestand mit Untertasse
Geschirr Tatonka Teller 130g 6,45 € Edelstahl, ø 19cm
Besteck Set aus Edelstahl g Bestand Messer, Gabel, Löffel, zusammensteckbar
Flasche Hünersdorff Trinkflasche 0,5 Liter 55g 3.95 € 2 Stück
Zubehör Thermo Bottle Bag 4,95 € Isolierung für Hünersdorff Flasche
Dose Hünersdorff Schraubdose 250 ml 29g 2,95 € 3 Stück
Flasche Ortec Weithalsflasche 250 ml 40g 2,25 € wasserdicht
Flasche Ortec Weithalsflasche 100 ml 30g 1,75 € wasserdicht, 3 Stück
Flasche Ortec Weithalsflasche 50 ml 15g 1,45 € wasserdicht, 3 Stück
Flasche Ortec Weithalsflasche 30 ml 10g 1,35 € wasserdicht, 3 Stück
Flasche Ortec Weithalsflasche 20 ml 8g 1,25 € wasserdicht, 2 Stück

Der Trangia Spiritus-Brenner ist klein, leicht, robust, zuverlässig und braucht kaum Wartung. Er benötigt einige Minuten, um warm zu werden (Verdunstung des Spiritus), und brennt dann richtig gut. Mittels eines sog. Regulierrings kann die Brennleistung gedrosselt werden. Ich hatte zwischenzeitlich erwogen, mir einen Gas- oder Benzin-Brenner zuzulegen, aber Gewicht, Größe und Robustheit des Trangias, und die Einfachheit seiner Bedienung sind kaum zu schlagen. So bin ich beim Trangia geblieben.

Auf das kleine Brennergestell lassen sich Topf oder Pfanne stellen. Bei Wind baue ich mir mit vor Ort gefundenen Materialien oder mit Aluminium-Folie einen Windschutz. Der Brenner funktioniert dann auch bei starkem Wind. Bei wenig Wind genügt auch eine Erdvertiefung. Es gibt von Trangia zwar andere Brennergestelle, die einen guten Windschutz bieten, aber die sind zugleich größer und schwerer.

Utensilien

Modell Gewicht Preis Bemerkung
Messer Black Bear Duke 140g 9,95 € Klappmesser
Zubehör Black Bear Messertasche 21g 2,95 €
Wärme Peacock Taschenofen 50g 17,95 € Wärme am Körper oder im Schlafsack
Licht Auro LiteRay 90g 9,90 € 2 Stück, 1 W Luxeon LED
Schaufel Coghlans Mini-Spaten 60g 3,75 €
Wäsche Ortec Wäscheklammern 15g 2,75 € 15 Stück

Das Duke ist ein kleines Universalmesser, welches man immer mal gebrauchen kann, z.B. um sich vor Ort eine Plane zurechtzuschneiden oder sich zusätzliche Häringe aus Zweigen oder Ästen zu schnitzen.

Der Peacock Taschenofen ist ein ziemlich geniales Teil. An die Pulsadern gelegt dient er quasi als "Zentralheizung" für den Blutkreislauf. Bei ca. 12°C Außentemperatur habe ich ihn Abends im Zelt zwischen Bauch und Daunenweste (siehe unten)geschoben, und später ans Fußende im Schlafsack gelegt. Auf diese Weise wärmte er recht gut. Eine halbe Füllung mit Feuerzeugbenzin reicht für eine Brenndauer von ca. 8 bis 12 Stunden.

Die LiteRay LEDs sind vergleichsweise recht hell. Aber eine Batterieladung mit drei AAA-Batterien reicht nur für ca. 10 Stunden (zwei Abende) Brenndauer. Für einen Aufenthalt von ein bis zwei Wochen geht das jedoch in Ordnung. Und das Zelt haben sie immer gut ausgeleuchtet.

Der Mini-Spaten ist praktisch, um z.B. den Untergrund (Sand) für das Zelt zu glätten, oder um einen kleinen Graben gegen Regenwasser zu schaufeln. Er ist leicht und läßt sich gut in einer Seitentasche vom Rucksack verstauen.

Spezielle Kleidung

Modell Gewicht Preis Bemerkung
Unterwäsche Thermo-Unterhemd und -hose (TCM) 540g 17,95 € mit langen Ärmeln und Beinen
Daunenweste Class 5 410g Bestand hält bei Bedarf den Körper warm
Regenjacke »Multitex« von Aldi 600g 12,95 € wasser- und winddicht
Regenhose Regatta Isotex 200g 19,90 € wasser- und winddicht

Wenn es warm und trocken ist,genügen T-Shirt und Jeans ... :-) . Wird es aber ungemütlicher, sollte eine gewisse Ausstattung dabei sein, die den Körper vor Nässe und Unterkühlung schützt.

Die Thermo-Unterwäsche gab es im Tschibo-Shop. Sie liegt relativ eng an der Haut und leitet Feuchtigkeit schnell ab. Sie wärmt sehr gut. Ich nutze sie eher im Winter bei Fahrrad-Touren.

Die Daunenweste hat sich sehr bewährt. Sie ist leicht, hat aufgerollt ein kleines Packmaß, hält bei Bedarf aber den Körper warm und läßt sich gut mit anderer Kleidung kombinieren.

Die Regenjacke ist ein Billigmodell von Aldi und erwies sich als Glücksgriff. Sie besteht aus PU-beschichtetem Polyester. Sie ist zwar nicht atmungsaktiv, aber durch Lüftungsschlitze vorn und hinten hält sich Schwitzfeuchtigkeit sehr in Grenzen. An den Bündchen, am Hals, sowie am Saum läßt sie sich mittels Klettverschlüssen oder Schnürzügen gut verschließen. Im Kragen ist eine Kapuze integriert. Sie hat mich schon oft erfolgreich vor Regen und Wind geschützt. In Kombination mit der Daunenweste ist sie trotz dünnen Materials relativ warm (Windschutz).

Die Regenhose kaufte ich vor Ort, nachdem bei nur mittlerem Regen, aber sehr starkem Wind, meine dicke Jeans binnen weniger Minuten wirklich triefend naß wurde. Die Hose schützt vor Regen und Wind, und wärmt daher auch ein wenig.

Darüberhinaus habe ich keine besondere spezialisierte Kleidung dabei. Ich nehme je nach Bedarf meine Alltagskleidung wie Jeans, Hemden etc..

TR Logo
Impressum
Startseite Outdoor: outdoor.thorsten-reinicke.eu
Homepage: www.thorsten-reinicke.eu
© 2007-2008 Thorsten Reinicke